13. Österreichischer Journalistinnenkongress

Am 5. November – und es gibt wieder einen fjum/Digitalks Workshop. Anmeldung hier >>

Medien zwischen Geld und Geist

9:30 Uhr Begrüßung
Maria Rauch-Kallat, Kongressinitiatorin
Raphael Draschtak, Leiter des Bereichs Marketing & Kommunikation in der Industriellenvereinigung
Michaela Huber, Senior Vice President OMV
Gabriele Heinisch-Hosek, Bundesministerin für Bildung und Frauen (angefragt)

10:00 Panel 1
TRAUM UND WIRKLICHKEIT
Kathrin Zechner, ORF Fernsehdirektorin, „WHO TELLS THE STORY?
Österreich gegen den Rest der Welt?“
Inhaltlich wird es um die Frage gehen, wer im internationalen Mediengeschäft die Deutungshoheit hat. Welche Geschichten werden von wem erzählt, welche Bedeutung hat regionaler Content in einer globalen Medienwelt.
Horst Pirker, CEO Verlagsgruppe News

10:30 Panel 2
Das Paradies ist anderswo – Quo vadis Journalismus?
Podiumsdiskussion mit
Dorothea Heintze, Pro Quote Medien, Deutschland
Esther Mitterstieler, Wirtschaftsjournalistin
Martina Salomon, stv. Chefredakteurin Kurier
Lisa Totzauer, ORF 1 Infochefin
Silvia Jelincic, fischundfleisch.at

11:15 Pause

11:45
Kurznachrichten
Petra Gregorits, Vorsitzende von Frau in der Wirtschaft, Wien
Kristin Hanusch-Linser, ÖBB Holding AG, Konzernkommunikation
Waltraud Kaserer, Pressesprecherin, BMWF

12:00 Panel 3
Workshopteaser
Ingrid Vogl, „Journalismus und PR zwischen Ethik, Qualität und Profit“
Lydia Ninz, „Datenjournalismus hui oder pfui“
Daniela Kraus/Meral Akin-Hecke, „Wie schütze ich mich im Netz?“
Rotraud Perner, „Der Verlust des Gewissens – die 7 Todsünden im Journalismus“

12:45 Mittagspause

14:00 Workshops
WS1 JOURNALISMUS UND PR ZWISCHEN ETHIK, QUALITÄT UND PROFIT
Leitung: Ingrid Vogl, Vorsitzende PRVA
Impuls: Elisabeth Pechmann, Ogilvy, Ulrike Rauch-Keschmann
Geänderte Rahmenbedingungen verändern das Spannungsfeld zwischen Journalismus und PR. Die Grenzen verschwimmen immer mehr. Gibt es trotzdem grundlegende Unterschiede in Bezug auf Ethik und Qualität, wohin führt diese Entwicklung in der Zukunft und wem nützt sie?

WS2 DATENJOURNALISMUS HUI ODER PFUI?
Leitung: Lydia Ninz
Impuls: Alexandra Föderl-Schmid, Chefredakteurin der Standard, Julia Bönisch, stv. Chefredakteurin sueddeutsche.de, Markus Hametner, der Standard, Video-Statement Miranda Mulligan, Chicago, McCormick-University
Guter Datenjournalismus zeichnet sich dadurch aus, dass Daten nach ihrer Relevanz gefiltert, miteinander in Beziehung gesetzt und so aufbereitet werden, dass Leserinnen und Leser sich aktiv mit diesen Informationen auseinander setzen können.

WS3 „MEIN NACHBAR DER VAMPIR“ – DIE STORY ZWISCHEN ETHISCHER UND RECHTLICHER VERANTWORTUNG
Leitung: Katharina Braun, Rechtsanwältin
Impuls: Rotraud Perner, Psychotherapeutin, Gabriela Schnabel, Ressortleitung Gesellschaft
Welcher „Aufmacher-Text“ ist rechtlich (noch) erlaubt und wo kann ich als Journalistin persönlich (neben dem Medienunternehmen) sowohl zivil- als auch strafrechtlich zur Verantwortung gezogen werden.

WS4 Wie schütze ich mich im Netz? – Anonymisierung UND Verschlüsselung leicht erklärt
Leitung: Meral Akin-Hecke, Digital Affairs
Impuls: Daniela Kraus, fjum, Ingrid Brodnig, Leitung Medienressort Falter, Andreas Krisch, österr. Datenschutzrat
Angesichts der aktuell bekannt gewordenen und internationalen Abhörskandale ist es für jede/n Internetnutzer/in unerlässlich, sich mit den Themen Anonymisierung bzw. Verschlüsselung auseinanderzusetzen. Vor allem in den Berufen, wo auch der Schutz der Informationsquellen und der eigenen Person im Vordergrund steht, sind diese Methoden essentiell.

15:30 Pause

16:00
Living News – Role Models im Gespräch
Conny Bischofberger
Uschi Fellner
Alexandra Föderl-Schmid
Euke Frank
Michaela Huber
Esther Mitterstieler
Vera Russwurm
Martina Salomon
Karin Thiller
Kathrin Zechner
u.a.m.

17:30
Breaking News aus den Workshops
Ausblick 2015
Verlosung der Gewinnspiel-Preise
Ausklang und Netzwerken




Die Kommentarfunktion ist geschlossen.