Bildung als Beleidigung

Gesudere.at hat über das fjum und unseren Kurs zu Bildredaktion gebloggt. Gratis, nicht gratis, falsche Zielgruppenansprach – fjums kurze Replik auf drei Vorwürfe.

Zum ersten Vorwurf: „…wie man zu Gratisbildern kommt“. Gratisbilder sind im Netz verfügbar. Daran wird Gesudere nichts ändern. Deshalb beschreiben wir die Frage nach Gratisbildern als FAQ, was sie zweifelsfrei ist.  Darüber muss in einem solchen Kurs gesprochen werden, ob man gratis nun mag oder nicht. Das wiederum ist wohl eine Frage, die sich mit der Perspektive schnell ändert, denn es folgt als Vorwurf zwei —> „das kostet aber etwas“! Tatsächlich. Wir wissen, Fortbildung ist in der Medienbranche wenig wert. Weil systematische Bildung kaum Tradition hat, schon gar nicht Fortbildung. Man lernt on the job, so die tradierte Meinung. Und die Begabung, natürlich!, wird in die Wiege gelegt. Was folgt daraus? Wer auf sich hält, der wird Seminare zwar halten, doch niemals besuchen können. Dass Gesudere-Autor zu dieser Gruppe gehört, hätten wir, drittens, doch wissen müssen, weil wir ihn und sein Werk doch hätten kennen müssen. Das tun wir jetzt: Und werden ihn in Zukunft nicht mehr dem Verdacht aussetzen, belehrbar zu sein.




Die Kommentarfunktion ist geschlossen.