fjum_Tauschhandel

Junge freie JournalistInnen haben selten Auftraggeber, die ihnen Fortbildung finanzieren – und ebenso selten ausreichend eigenes Budget dafür. Das fjum vergibt daher an engagierte JungjournalistInnen Freiplätze für fjum-Kurse und Diskurse. Im Gegenzug für die Gratisplätze sind im fjum_Tauschhandel die ausgewählten BewerberInnen für zeitgemäße Dokumentation der Kurse und Diskussionen mit internationalen Lektoren und renommierten Praktikern verantwortlich.

Interesse? Schreiben Sie uns bis vier Wochen vor dem Termin (diese Frist gilt nicht für die März-Kurse), an welchem unserer Kurse Sie teilnehmen wollen. Unser Team wählt nach Qualität und Motivation aus. Als erfolgreicher Bewerber fertigen Sie im Gegenzug eine knappe interne Doku für die KursteilnehmerInnen sowie einen dokumentarischen Kursbericht für unsere Website an – die Form wählen Sie selbst: Video, Audio, Twitter-Doku, Storify, Dozenten-Interview – oder auch ein schöner Text für’s Netz.

Voraussetzungen: Sie haben bereits journalistische Erfahrung und arbeiten als Freie(r). Erzählen Sie uns über Ihre Motivation, Ihre Ideen und Ihre bisherige journalistische Arbeit. Ein Mail mit dem Betreff fjum_Tauschhandel an anmeldung(at)fjum-wien.at/wp genügt.

Laufende Ergänzungen zu FAQs (der Tauschhandel ist ein Experiment und Work in Progress, freuen uns also über Hinweise und versuchen, FAQs hier zu beantworten):

// Anmeldefrist & Benachrichtigung: Bitte schicken Sie uns Ihre Interessensbekundung bis vier Wochen vor dem Kurstermin, dann können wir Ihnen drei Wochen vorher Bescheid geben. Das gilt natürlich NICHT für die Kurse im März – das ginge sich nicht mehr aus.

// Die Idee gilt für alle fjum_Kurse.

// Ja, Tauschhandel ist so gemeint – der Begriff soll auf den ersten Blick transparent machen, dass beide Seiten Nutzen haben. Der Nutzen für das fjum: Inhalte unserer Angebote einer breiteren Öffentlichkeit zur Verfügung stellen zu können, wie das andere Bildungseinrichtungen tun, siehe Angebote via iTunes U oder You Tubes Bildungschannels. (In den Links: Unbescheidene Beispiele ausgewählt.) Gleichzeitig könnte sich darüber hinaus eine Sammlung origineller/experimenteller Formate entwickeln. Wir wollen damit Ideen generieren & dokumentieren, im Idealfall Aufmerksamkeit für unsere Kursangebote erwecken und im persönlichen Kontakt mehr über den Bedarf der im fjum_Tauschhandel angesprochenen Zielgruppe erfahren. Der Nutzen für die TeilnehmerInnen: Wissenserwerb, Netzwerken, ein Feld zum Experimentieren. Und natürlich ebenso: Im Idealfall Erfolg in der Ökonomie der Aufmerksamkeit.

// to be continued




Die Kommentarfunktion ist geschlossen.