Die Kunst der 360° Videos

Kursnummer: 13620

22.-24. Juni 2020, 09.30 – 17.00 Uhr
fjum_Seminarraum, Karl Farkas Gasse 18, 1030 Wien
€ 620,- / für Freie, Studierende und ZerDi-Alumni -50%
Fördermöglichkeiten

Jetzt anmelden!

Mit 360°- Videos lassen sich journalistische Stories neu erzählen. Doch wie geht das und welches Equipment benötigen wir dafür? Neben der Vermittlung der technischen Grundlagen erfahren Sie auch, wie Storytelling in VR funktioniert. In praktischen Übungen produzieren Sie Schritt für Schritt Ihr eigenes, professionelles 360° Video.

360°-Kameras kann man aber auch für konventionelle (16:9) Videos einsetzen: Beispielsweise lassen sich damit Aufnahmen erzeugen, die aussehen, als hätten Sie mit einer Drohne gefilmt. Wie das geht, erfahren Sie in diesem Workshop mit Susanne Dickel.

Dieser Kurs ist Teil unseres Lehrgangs Visueller Journalismus: „Visual Weeks 2020“.  Die Seminare der Visual Weeks 2020 können Sie gesamt als Lehrgang, aber auch wochenweise oder einzeln buchen.
Lehrgangsleitung: Madeleine Suttner

 

Diese Kompetenzen erwerben Sie:

  • Best Practice Beispiele von 360° Videos
  • Einführung in 360° und VR
  • Erklärung des Equipments (Kamera, Stativ, etc.)
  • Planung und Umsetzung von 360° Videos
  • Richtig drehen
  • Einführung in die Stiching-Software
  • Praktische Übungen
  • Feedback zu den Videos

 

So ist dieser Kurs aufgebaut:

Am ersten Tag wird es zunächst um die Theorie gehen und in einem Vortrag, aufgelockert mit kurzen Übungen und Fragen, das Grundwissen um die 360°-Video-Produktion vermittelt. Im letzten Drittel von Tag eins lernen Sie die Kameras kennen und machen erste Testaufnahmen.

In der ersten Hälfte von Tag zwei drehen Sie selbstständig Aufnahmen für ihren Film (in kleinen Gruppen). In der zweiten Tageshälfte lernen Sie die Stitchingsoftware näher kennen und stitchen Ihr Material.

In der ersten Hälfte von Tag drei schneiden Sie Ihren Film. Danach wird das Material noch weiter bearbeitet, z. B. indem das Stativ entfernt und Texttafeln oder andere 2D-Elemente in das Video eingefügt werden.

In der Abschlussrunde präsentieren und diskutieren Sie die Ergebnisse.

 

Dieses Angebot richtet sich an:

JournalistInnen, FotografInnen, FilmemacherInnen

Vorkenntnisse: Dreherfahrung ist nicht notwendig. Grundkenntnisse der Tonaufnahme sind von Vorteil. Es reicht, zu wissen wie man Ton pegelt. Außerdem ist es hilfreich, wenn Sie Grundkenntnisse im Videoschnitt haben und z.B. mit Programmen wie Premiere schon Erfahrung gemacht haben.

Max. Teilnehmer*innen-Zahl: 12

Dieser Kurs ist Teil unseres Lehrgangs Visueller Journalismus: „Visual Weeks 2020“.  Die Seminare der Visual Weeks 2019 können Sie gesamt als Lehrgang, aber auch wochenweise oder einzeln buchen.

 

Das müssen Sie vorbereiten/mitbringen:

Sie müssen nichts mitbringen. Hilfreich ist es aber, wenn Sie sich im Vorfeld ein Thema für Ihren Übungsdreh überlegen und ggf. um Drehgenehmigung bitten. Es sollte sich möglichst in der näheren Umgebung des Instituts abspielen, damit Sie nicht zu lange Wege haben. Wichtig ist, dass der Ort interessant ist und zum Umschauen einlädt. Außerdem sollte sich das Thema nicht allein in einem Raum abspielen. Weiters sollte es die Möglichkeit geben, mindestens eine Person vor der Kamera zu interviewen.

Wenn vorhanden, kann gern ein Rechner mit einem Videoschnittprogramm wie Premiere oder Final Cut mitgebracht werden.

 

Ihre Trainerin:

Susanne Dickel ist eine der erfahrensten VR Journalist*innen Deutschlands. Seit 2015 produziert sie immersive Storys, anfangs bei „Welt“, später für das eigene Startup IntoVR. Um spannende Geschichten in 360° zu erzählen, reiste sie beispielsweise in den Kosovo oder nach Äthiopien. Für ihre Arbeit als VR-Journalistin wurde sie 2016 als „Top 30 bis 30“ ausgezeichnet. Weitere Infos: http://intovr.de/susanne-dickel

22.06.2020 - 24.06.202009:30 - 17:00
620,- für Freie, Studierende und ZerDi-Alumni -50% (Förderungen möglich)
Susanne Dickel
fjum_Seminarraum
Karl-Farkas-Gasse 18, 1030 Wien Anfahrtsplan