Die Kunst der Reportage

Kursnummer: 211421

Eine Reportage schreiben heißt: Eine Geschichte zu erzählen. In diesem Seminar geht es um die wichtigen Schritte dorthin: Wie finde ich die Geschichte, und wie schäle ich ihren Kern heraus? Wir üben, den Blick für das Wesentliche zu schärfen, uns für die richtige Form zu entscheiden, die tragenden Motive auszuwählen, eine Storyline zu entwickeln und sie zu Ende zu erzählen. Ein praxisnahes Intensiv-Training.

1. Tag
Wir wählen einen Ort und machen uns auf die Suche nach der Geschichte. Wie finde ich die? Wir sammeln Eindrücke und Informationen. Wir wählen das Besondere aus und suchen das Erzählenswerte. Wir finden den inhaltlichen Kern der Geschichte, entscheiden uns für den dafür passenden Stil und entwickeln, jedeR AutorIn für sich, die Storyline.

2. Tag
JedeR AutorIn bringt einen ersten Reportagenentwurf mit. Gemeinsam analysieren wir die Texte, schälen das Wesentliche heraus und diskutieren Möglichkeiten, um die jeweilige Wirkung zu intensivieren.

Sibylle Hamann begann in der Auslandsredaktion des Kurier, arbeitete dann 15 Jahre lang für profil mit dem Schwerpunkt Auslandsreportagen, u.a berichtete sie aus Kriegs- und Krisengebieten und war Korrespondentin in New York. Seit 2006 ist sie freiberufliche Buchautorin, Vortragende, Kolumnistin bei der Presse. Reporterin ist sie jedoch immer geblieben (v.a für den Falter, SZ-Magain, NZZ Folio etc.).

2014 wird Sibylle Hamann mit dem Kurt-Vorhofer-Preis ausgezeichnet.

 

12.05.201409:30 - 17:00
19.05.201409:30 - 17:00
490,--

fjum_Seminarraum
Karl-Farkas-Gasse 18, 1030 Wien Anfahrtsplan