Next in Media: Digitale Selbstverteidigung auf dem Smartphone

Kursnummer: 114320on

Workshop mit Stefan Mey
Montag, 30. November 2020, 09.00 – 12.00 Uhr
Online (Zoom)

Info: So nehme ich an einem Zoom-Meeting teil.
Den Link zum Zoom-Meeting-Room erhalten Sie zeitnah vor Veranstaltungsbeginn.

Dieser Workshop ist aus dem Digitalisierungsfonds Arbeit 4.0 der Arbeiterkammer Wien gefördert. Der symbolische Kostenbeitrag beträgt für JournalistInnen und Medien-MitarbeiterInnen 25 Euro.

Jetzt anmelden!

JournalistInnen berichten oft über Datenlecks und Hackerangriffe. Aber wie schützen sie sich selbst und ihre Quellen im Netz? Wie verhindern Redaktionen eine potenzielle Überwachung durch Geheimdienste, Behörden oder Cyberkriminelle?

Wenn Sie sich auf einem guten Niveau schützen wollen, müssen Sie kein Computergenie wie Edward Snowden sein. Einige gut integrierbare Technologien und Sicherheitsmaßnahmen können die eigenen Recherchen, Daten und Kontakte gegen die wichtigsten Angriffe und Ausspäh-Tricks schützen. Erfahren Sie die Basics, die wichtigsten Tricks und Programme digitaler Selbstverteidigung in diesem Workshop mit Technologie-Journalist und Internet-Security-Profi Stefan Mey.

 

Diese Kompetenzen erwerben Sie:

  • Sie lernen, wie sich ungewollte Datenflüsse auf Ihrem Smartphone minimieren lassen.
  • Sie lernen verschiedene innovative, datensparsame Smartphone-Apps kennen.

 

Inhalte dieses Kurses sind

  • Wie können Sie die überbordenden Datenflüsse auf Ihrem Smartphone in den Griff kriegen?
  • Wie lassen sich sichere und Daten schonende Apps erkennen?
  • Welche Messenger sind anonym und wieso ist der bekannte Messenger Signal nur scheinbar eine Lösung?
  • Welche empfehlenswerten Smarphone-Apps gibt es noch? (Email-Apps, Karten-Apps, Browser-Apps etc.)

 

Dieses Angebot richtet sich an:

Journalistische Profis, aber auch BerufseinsteigerInnen und Studierende, die grundlegend und praktisch verstehen wollen, wie sicheres digitales Arbeiten, Recherchieren und Kommunizieren funktioniert. Sie müssen kein IT-Profi sein, die Themen werden allgemeinverständlich erklärt, und es gibt viel Raum für Nachfragen.

 

Das müssen Sie vorbereiten/mitbringen:

Wir schauen uns digitale Selbstverteidigung auf dem PC und auf dem Smartphone an. Es ist wichtig, dass Sie auf Ihren Geräten Programme installieren dürfen, da wir uns verschiedene PC-Programme und Smartphone-Apps zur digitalen Selbstverteidigung anschauen wollen.

Falls Sie auf Ihrem Arbeits-Laptop oder -Smartphone nichts installieren können oder dürfen (das ist manchmal bei Geräten der Fall, die von der Redaktion gestellt werden), bringen Sie einen privaten Laptop bzw. ein privates Smartphone mit. Oder fragen Sie bei Ihrer Redaktion nach, ob Sie bestimmte Programme vielleicht ausnahmsweise doch installieren dürfen. Falls die EDV-Abteilung Ihrer Redaktion Nachfragen hat, kann sie sich gerne an mich wenden: stefan-mey@posteo.de .

 

Ihr Trainer:

Stefan Mey ist freier Technologie-Journalist und Buchautor. Er wohnt in Berlin und ist Teil des Journalistenbüros Schnittstelle. Er schreibt über Technologie-Themen für Medien wie Heise online, Le Monde Diplomatique, das Deutsche Ärzteblatt, Queer.de und Fluter.de. Besonders interessieren ihn digitale Gegenöffentlichkeiten und Alternativen zum „normalen“ Internet. Im Verlag C.H.Beck hat er ein Sachbuch zum Darknet veröffentlicht: „Darknet: Waffen, Drogen, Whistleblower. Wie die digitale Unterwelt funktioniert.“

 

30.11.202009:00 - 12:00
25, dieser Workshop ist Teil des Next in Media Programms. € 50 für alle nicht-journalistischen Berufe. (2)
Stefan Mey
Online (Zoom)