Non-linear Reporting - “den Leser in die Geschichte schmeißen”

Kursnummer: 130373

Wie möchten Leser Geschichten auf iPads und Co erzählt bekommen? Gelten die gleichen Regeln wie im Web oder ist ein Tablet womöglich ein vollkommen neues, eigenständiges Erzählmedium?

DER SPIEGEL hat sich diese Fragen früher als andere Redaktionen gestellt und betreibt heute die mit Abstand erfolgreichste Magazin-App im deutschsprachigen Raum. Als einer der weltweiten Vorreiter verfolgt das Magazin konsequent die Strategie, in jeder Ausgabe Multimedia-Inhalte auf höchstem journalistischen Niveau zu publizieren.

Der gebürtige Österreicher Bernhard Riedmann experimentiert für das Magazin mit interaktiven und non-linearen Erzählformen. In seinen Reportagen nimmt er die Leser mit auf die Recherche, lässt sie entscheiden und interagieren – und so zu einem Teil der Geschichte werden.

Diesen Ansatz stellt er am FJUM vor und diskutiert mit den Teilnehmern Möglichkeiten und Chancen, wie sie ihre eigene Arbeit mit einfachen Mitteln multimedialer gestalten können.

9.30 – 11.30

  • Vorstellung, Kritik und Diskussion einiger stilprägenden Projekte
  • Definition der Begriffe und Ansätze

11.45 – 13.00

  • Anhand eigener Arbeiten erklärt Bernhard Riedmann seine Arbeits-, Recherche- und Produktionsmethoden – und wie sich auch mit kleinen Budgets multimediale Projekte mit großer Wirkung realisieren lassen.

13.00 – 14.00  Mittagspause

14.00 – 15.30

  • Der digitale SPIEGEL – Konzept, Erfahrungen, Experimente.
  • Wie erweckt man eine Zeitschrift zum (multimedialen) Leben?

15.45 – 17.00

  • Übungen zum multimedialen Denken
  • anschl. Diskussion

Der Kurs richtet sich an alle Journalisten und Mediengestalter, die für einen Tag der herrschenden Krisenstimmung entfliehen und sich auf eine gemeinsame Suche nach der Zukunft des narrativen Journalismus begeben möchten.

***

Der gebürtige Österreicher Bernhard Riedmann experimentiert für das Magazin mit interaktiven und non-linearen Erzählformen. In seinen Reportagen nimmt er die Leser mit auf die Recherche, lässt sie entscheiden und interagieren – und so zu einem Teil der Geschichte werden. Diesen Ansatz stellt der im Rahmen des Kurses vor und diskutiert mit den Teilnehmern Möglichkeiten und Chancen, wie sie ihre eigene Arbeit mit einfachen Mitteln multimedialer gestalten können.

29.10.201309:30 - 17:00
290,-
Bernhard Riedmann
fjum_Seminarraum
Karl-Farkas-Gasse 18, 1030 Wien Anfahrtsplan