Ideen fürs journalistische Start-Up kreativ planen - und umsetzen

Kursnummer: 16420

!! ACHTUNG !! DIESE VERANSTALTUNG WURDE AUF GRUND DER AKTUELLEN CORONA-SITUATION AUF HERBST 2020 VERSCHOBEN. NEUE TERMINE WERDEN BEKANNTGEGEBEN.

Herbst 2020, 09.30 – 17.00 Uhr
fjum_Seminarraum, Karl Farkas Gasse 18, 1030 Wien
€ 490,- / für Freie, Studierende und ZerDi-Alumni -50%
Fördermöglichkeiten

Jetzt anmelden!

In diesem Workshop lernen die TeilnehmerInnen Ihr eigenes Medien-Startup zu entwickeln: Es werden Innovationsmethoden wie Design Thinking, Lean StartUp und Rapid Prototyping als Grundlage für strukturierte Innovationsprozesse erlernt. Von der Ideenfindung bis zum Machbarkeitscheck wird der Konzeptentwicklungsprozess begleitet, den es für ein innovatives Medienstartup braucht. Denn: 8 von 10 Startups scheitern. Der wesentlichste Faktor dabei ist die fehlende Ausrichtung am Markt und der KundInnenbedürfnisse. Wir stellen uns Fragen wie: Welche Ideen haben Potenzial am Markt? Welche Produkte oder Services lösen ein Problem beim User und wie kann der Weg für ein wirtschaftlich erfolgreiches Startup geebnet werden? Wir bereiten EntrepreneurInnen darauf vor, ihre Ideen in klare Konzepte zu gießen, die am Zielmarkt abgetestet wurden und geben ihnen Tools zur Hand, die dabei helfen, den Mehrwert aus KundInnensicht zu identifizieren und zu monetarisieren.

So ist dieser Kurs aufgebaut:

Design Thinking für Medien-Startups

Workshop-Teil 1:
Wie und warum helfen Innovationsmethoden? Was können sie?  Wer sind meine KundInnen und was wollen diese eigentlich?

  • Theoretische Grundlagen: Innovationsmethoden und Userzentrierung
  • Trend Forecasting und Zukunftsszenarien: Zukünftige Potentiale im Medienbereich (Bedürfnisse, Märkte und Kräfte)
  • Worksession: Problem Framing, Zielgruppenanalyse mit Personas und Empathy Map
  • Pitchsession und Feedback (Challenge Statement und Pitch Deck)
  • Formulierung von Hypothesen
    *** Zwischen Teil 1 und 2 erarbeiten die TeilnehmerInnen  geschäftsmodellrelevante Konzepte und validieren die erarbeiteten Hypothesen ***
  • Arbeitsauftrag Workshop-Teil 2: Business Model Canvas und Experiment Board (Hypothesen und User Research)

 

Workshop-Teil 2:
Wie stifte ich einen Mehrwert bei meinen KundInnen? Wie kann eine spätere Lösung aussehen und wie setze ich sie schnellstmöglich um?

  • Präsentation: Business Model Canvas und Experiment Board – Test & Learn
  • Feedback-Session
  • Konzeptionsphase (Storymapping und Customer Journey)
  • Präsentation des Konzepts (Cover Story Canvas)
  • Je nach Status und Idee: Rapid Prototyping mit Wireframes

 

Dieses Angebot richtet sich an:

  • GründerInnen oder potenzielle GründerInnen, die ihre Ideen und Konzepte validieren und weiterentwickeln wollen

 

Das müssen Sie vorbereiten/mitbringen:

Vorbereitende Lektüre:

 

Max. TeilnehmerInnen-Zahl: 15

 

Ihre Trainerin:

Nadine Rigele-Hübl hat sich die letzten Jahre dem Innovationsmanagement verschrieben und stellt sich Fragen wie: Wie kommt das neue in die Welt? Warum tun sich so viele Unternehmen mit Veränderung schwer und welche Rolle spielt die Unternehmenskultur dabei? Ihr Ansatz: In Zeiten von Veränderungen und Umbrüchen geht es nicht nur darum, die Dinge richtig zu machen, sondern die richtigen Dinge zu tun.

Seit Ende 2018 hilft sie bei TOWA//beta KundInnen dabei, ihre Ideen umgehend auf die Straße zu bringen und eine Veränderungskultur im Unternehmen anzustoßen. Ihre Waffen: Userzentrierung, Rapid Prototyping und Mut zur Veränderung. Zuvor hat sie den Innovation Hub der APA mitaufgebaut und zu Medien- und Technologietrends geforscht, seit 2016 ist sie als Design Thinking Coach „Geburtshelferin“ innovativer Ideen.

24.12.202009:30 - 17:00
25.12.202009:30 - 17:00
€ 490,- / für Freie, Studierende und ZerDi-Alumni -50%
Nadine Rigele
fjum_Seminarraum
Karl-Farkas-Gasse 18, 1030 Wien Anfahrtsplan