Storytelling – was gute Geschichten ausmacht

Kursnummer: 19421

Workshop mit Marie Lampert
20. – 22. September 2021, 09.00 – 15.30 Uhr
fjum_Seminarraum, Karl Farkas Gasse 18, 1030 Wien
€ 250 / für Freie, Studierende und ZerDi-Alumni -50%


Fördermöglichkeiten

Jetzt anmelden!

Mit dem Handwerk des Storytellings locken wir unser Publikum. Geschichten können selbst vermeintlich Sprödes und Komplexes anschaulich und verständlich vermitteln. Wie genau funktioniert das? Wovon lassen wir uns einfangen, faszinieren, neugierig machen? Wir stellen Untersuchungen an, experimentieren selbst und füllen unseren Handwerkskoffer mit Best-Practice-Beispielen und Ideen.

Diese Kompetenzen erwerben Sie

  • Sie schärfen Ihr Gespür für Stoffe und Storys.
  • Sie kennen und erproben sprachliche Mittel des Storytellings (Beschreibungen, Rhythmus, Stil).
  • Sie kennen und erproben dramaturgische Mittel des Storytellings (Personalisieren und Casten der Figuren, Perspektive wählen und variieren, spannungsreiche Baupläne entwerfen).
  • Sie nutzen das Potenzial der Heldenreise und der Dreiaktstruktur.
  • Sie beherrschen Werkzeuge zum Planen und Schreiben einer Story wie Mind Map des Aristoteles, Leiter des Erzählens, Erzählsatz und Storykurve.
  • Sie hüten sich vor schwarz-weiß-Malerei und treffen Zwischentöne.
  • Sie erkennen, was trockenen Texten/Beiträgen fehlt und können entsprechend nacharbeiten.

 

So ist dieser Kurs aufgebaut:

Erster Tag vormittags:

  • Orientierung. Wer ist hier, wer will was, wie ist der Plan?
  • Die Schwelle als dramaturgisches Mittel. Erste Übung. Recherche im Break-out und kleines Textlein. Diskussion der Erfahrungen.
  • Was ist überhaupt eine Geschichte? Input und Austausch
  • Die Heldenreise – DAS Erzählmuster. Was ist das, was kann das, wo taugt es? Input und Gruppenarbeit.

Nachmittags

  • Bauplan und Spannung, Chronologie und Anachronie. Analyse von Beispielen
  • Der Erzählsatz. Input und Praxistest.

 

Zweiter Tag vormittags

  • Wie finde ich Geschichten im (trockenen) Thema? Die Mind Map des Aristoteles. Input und Experiment.
  • Kreative Prozesse steuern. Ein kleiner Exkurs
  • Protagonist:in und Perspektive. Case Study und Schreibübung. Auswerten.

Nachmittags

  • Sinnlich erzählen. Bildhaft beschreiben. Analyse und Diskussion von Beispielen.
  • Hilfsmittel: Die Leiter des/der Erzählenden. Input.
  • Das Detail juste. Selber machen. Anschauen. Feedbacken.

 

Dritter Tag vormittags

  • Stil und Haltung des/der Erzählenden. Case Study. Stilmittel identifizieren, Haltung untersuchen.
  • Austausch.
  • Einstiege. Sog, Spannung und Erzählbogen. Analyse von Beispielen.
  • Schreibübung: Ein spannender Einstieg mit Stil und Haltung. Schreiben, besprechen, resümieren.

Nachmittags

  • Ende gut? Schluss-Beispiele untersuchen. Ideen sammeln. Austausch.
  • Kleine Geschichte zum Schluss. Schreibübung.
  • Letzte Fragen. Die gewonnen Erkenntnisse einsammeln. Ideen festhalten. Neue Fragen mitnehmen.

 

Dieses Angebot richtet sich an:

Praxiserfahrene KollegInnen aller Medien

 

Das müssen Sie vorbereiten/mitbringen:

Bringen Sie bitte Ihren Laptop mit. Bunte Stifte auch.

Max. TeilnehmerInnen-Zahl: 8

 

Ihre Trainerin

Marie Lampert, Journalistin, Psychologin. Autorin von „Storytelling für Journalisten. Wie baue ich eine gute Geschichte?“ (5. Aufl. 2020). Berufserfahren als Print- und Radioredakteurin, Magazinmacherin im Corporate Publishing, Online-Redakteurin, Workshop-Profi. www.marielampert.de

20.09.2021 - 22.09.202109:00 - 15:30
250 / für Freie, Studierende und ZerDi-Alumni -50% (Förderungen möglich) (9 fjum_Punkte)
Marie Lampert
fjum_Seminarraum
Karl-Farkas-Gasse 18, 1030 Wien Anfahrtsplan