Ausgebucht: Studien richtig verstehen - Tipps und Tricks für Gesundheits- und WissenschaftsjournalistInnen

Kursnummer: 211630

JournalistInnen aus dem Gesundheits-und Wissenschaftsbereich sind laufend mit neuen Studien und darauf basierenden Pressemeldungen konfrontiert. Diese müssen sie schnell und korrekt einordnen: Sind die Ergebnisse wirklich neu? Wurde die Studie gut gemacht? Wie sieht die Studienlage insgesamt aus? Der Workshop von Cochrane Österreich in Kooperation mit fjum am 26. September verrät Tipps und Tricks für eine rasche und umfassende Einschätzung.

Zu Beginn führen wir eine grundlegende Diskussion, wieso wir überhaupt Studien brauchen und welche Arten von Studien es gibt. Die unterschiedlichen Typen von Publikationen haben unterschiedlich viel Aussagekraft. Wer Studientypen rasch einordnet, kann deren Bedeutung, Stärken und Schwächen schnell erkennen und somit die Relevanz zielsicher einschätzen.

Die wichtigsten Studientypen werden im Laufe des Workshops detailliert besprochen. Die genaue Kritik einer publizierten Studie erfordert viel Fachkenntnis und Zeit, aber es gibt einige Tricks und Daumenregeln, die es erleichtern, die Qualität und Aussagekraft solcher Publikationen schnell zu durchschauen. In praktischen Übungen werden diese Tipps anhand echter Fallbeispiele erprobt:

Kohortenstudien, randomisiert-kontrollierte Studien und systematische Übersichtsarbeiten sind jeweils Gegenstand eines Kurzvortrags und einer Übung. Was zeichnet gute Studien aus, was sind die häufigsten Fehler und sagt die veröffentlichte Studie wirklich das, was in der begleitenden Pressemeldung behauptet wird?

Um die Aussagekraft einer Studie bewerten zu können, müssen JournalistInnen nicht nur in der Lage sein, diese zu durchschauen, sondern sie auch in den derzeitigen Wissenstand einordnen können. Was sagen alle anderen Veröffentlichungen zum Thema? Ist das überhaupt neu oder ist es schon längst widerlegt?

Mit Theorie und Praxis ermitteln wir, wie wir in kurzer Zeit ein möglichst zutreffendes Bild über den aktuellen Stand des Wissens aufbauen können. Dafür werden zuverlässige und unabhängige Quellen ebenso vorgestellt wie auch die Suche in den wichtigsten medizinischen Datenbanken (Pubmed, Cochrane Library).

Vortragende:

Prof. Gerald Gartlehner, Direktor Cochrane Österreich und Leiter des Departments für Evidenzbasierte Medizin und Klinische Epidemiologie der Donau-Universität Krems

Barbara Nußbaumer, MSc BSc Bakk., stellvertretende Direktorin Cochrane Österreich

MMag. Bernd Kerschner, Projektleiter www.medizin-transparent.at

Dr. Anna Glechner, Leiterin des Niederösterreichischen Ärzteinformationszentrums

26.09.201609:30 - 17:00
60 Euro

fjum_Seminarraum
Karl-Farkas-Gasse 18, 1030 Wien Anfahrtsplan