Von Facebook(Live) bis Snapchat: Journalistisches Storytelling für alle Kanäle

Kursnummer: 211638

In diesem Seminar entwickeln die TeilnehmerInnen journalistische Stories für unterschiedliche Kanäle: Von der Webseite über Facebook Live bis hin zu Snapchat. Am Ende des praxisnahen Workshops haben Sie eine Website gebaut und betextet, eine Facebook-Seite inklusive Live-Video erschaffen, einen Twitter-Kanal integriert und können obendrein Stories über Snapchat erzählen.

Tag 1: Erzählen im Web

Texte für Websites unterscheiden sich erheblich von Artikeln in Zeitungen und Magazinen. Online-Redakteure wollen zum Klicken verleiten. Entsprechend müssen Zeilen und Teaser formuliert sein – nicht reißerisch sondern pfiffig und nutzwertig. Hinzu kommen multimediale Erzählformen, die später auch auf Social-Media-Kanälen benötigt werden. Alles rund ums Erzählen fürs Web prägen den ersten Tag – vom Umgang mit einer Blog-Software über perfekte Texte bis zu Multimedia-Tools, eingebettet in ein Storytelling-Projekt, das uns die drei Tage begleiten wird.

Tag 2: Erzählen für Facebook und Facebook Live

Wir legen eine Facebook-Seite an und füllen sie. Auf dem Programm: verschiedene Postingstyles, die zum Liken, Kommentieren oder Teilen animieren sollen.

Denn es gilt: Nur wer den Facebook-Algorithmus beachtet, erscheint überhaupt auf den Startseiten seiner Fans. Nach Texten und Bildern widmen wir uns der neuesten Erfindung von Facebook: dem Live-Tool. In Sekunden wird aus Ihrer Facebook-Seite ein TV-Studio, aus dem Sie live übertragen können. Doch was muss beachtet werden? Welche Fehler gilt es zu vermeiden? Fragen, die wir am Facebook-Tag beantworten werden.

Tag 3: Erzählen mit Snapchat und Periscope

Snapchat erobert die Social-Media-Welt. Auch die (ersten) Redaktionen. Doch wie funktioniert das Tool? Wie wird es eingesetzt im journalistischen Alltag? Wir reden nicht viel, sondern üben ganz praktisch – und sehen uns Best-Practice-Beispiele an. Wir können schon jetzt versprechen: Snapchat wird Sie beeindrucken! Wie vermutlich auch Periscope, mit dem Live-Übertragungen auf Twitter möglich sind. Auch diesem Tool werden wir uns an diesem Tag widmen – natürlich im Rahmen unseres Projekts.

Eine Anmerkung zu diesem Kurs: Sie müssen kein Social-Media-Profi sein, um an diesem Kurs teilnehmen zu können. Aber die Grundlagen von Twitter und Facebook sollten Ihnen schon geläufig sein. Wer also weiß, wie man postet und tweetet sowie anderen Personen auf Twitter und Facebook folgt und neue Kanäle journalistisch nutzen möchte, ist hier genau richtig.

Peter Berger ist Journalist, Medienberater und Trainer. Als Chefredakteur “Electronic Media” baute er die Website und die mobilen Dienste von Financial Times Deutschland (FTD) auf. Zuvor arbeitete er in leitenden Positionen für die „Welt am Sonntag“ und den „Berliner Kurier“. Seine Laufbahn begann er als Polizeireporter bei „Bild“. Den digitalen Medien blieb der Journalist treu, als er sich 2003 mit dem Beratungsunternehmen “Medien-Stratege” selbständig machte. Seitdem entwirft Berger Internet-Strategien für Redaktionen mit zwei Schwerpunkten: dem Publizieren über mehrere Plattformen sowie den Chancen und Risiken der sozialen Netzwerke. Bergers (nicht ganz) heimliche Leidenschaft gilt der Internetsicherheit. Sein Buch „Unerkannt im Netz“ (UVK) gilt als Klassiker für Medienleute, die ihre Daten und Identität schützen wollen.

18.10.2016 - 20.10.201609:30 - 17:00
620 Euro. Auch hier gilt: minus 50% für Freie und Studierende. (Für WienerInnen auch WAFF-Förderung möglich)
Peter Berger
fjum_Seminarraum
Karl-Farkas-Gasse 18, 1030 Wien Anfahrtsplan