TransAtlantic Storytelling Summerschool

Sorry, die Bewerbungsfrist für die TransAtlantic Storytelling Summerschool 2017 ist bereits abgelaufen.

Rückblick zur TransAtlantic Summerschool 2016:

l-php

Zwischen dem 1. und 12. August 2016 waren wieder zehn österreichische Journalistinnen in Portland, Oregon, um an der TransAtlantic Storytelling Summer School 2016 teilzunehmen. Gemeinsam mit der University of Oregon und mit Unterstützung der US-Botschaft in Wien hat fjum die Summer School bereits zum zweiten Mal veranstaltet. In täglichen Unterrichtseinheiten wurden die JournalistInnen in die Kunst des Non-Fiction-Storytelling eingeführt. Literarischer Journalismus hat in den USA eine besonders lange Tradition. Tom Wolfe, Gay Talese, Joan Didion und Truman Capote gehören zu den bekanntesten Vertretern dieses Genres.

Hier eine Auswahl der Geschichten, die während der Summer School entstanden sind und in den letzten Monaten veröffentlicht wurden:

Florian Niederndorfer (DerStandard) war auf der Suche nach einem verschollenen Flugzeugentführer >>

Marlene Nowotny (Ö1) hat über Alkoholkranke in Oregon recherchiert >>

(DiePresse) war bei einem rappenden Barbier zu Besuch >>

Robert Glashüttner (FM4) hat sich in der Portlander Flipper-Szene umgesehen >>

Dominik Wurnig (Krautreporter) hat sich die Geschäftsmodelle hipper Cannabis-Dispensaries angesehen >>
Den wunderbaren Teaser für die #TASS17 haben wir Lukas Wagner (nzz.at) zu verdanken:

Wir bedanken uns ganz herzlich bei unseren Kooperationspartnern:

uosojc-2_1425583717      

 




Die Kommentarfunktion ist geschlossen.